Publikationen

MPC und die Medien

Offene Stellen

Aktuell suchen wir wieder Verstärkung für unser Team. Wir freuen uns über Bewerbungen auf folgende Positionen: Berater/in IK & Change, Digital Consultant / Produktmanager/in Intranet & Apps, Office Assistenz und Vertriebsinnendienst

Content für Apps und Online: Klar, kurz und visuell

2017 erwarten uns interne Kommunikatoren ja durchaus spannende Entwicklungen: Mitarbeiter werden zunehmend mobiler, die Grenzen zwischen Job und Privatsphäre lösen sich weiter auf. Gute Voraussetzungen, um digitale Kommunikationslösungen wie eine Unternehmens-App erfolgreich zu etablieren und alle Führungskräfte und Mitarbeiter schnell und umfassend zu erreichen, die unterwegs oder in der Produktion beschäftigt sind.

Digitale Kanäle brauchen andere Themen und anders aufbereitete Inhalte – und damit auch eine andere „Schreibe“. Schlank und schmal sollte App-Content sein, einladend und verlockend – vielleicht lassen Sie sich von unseren Tipps & Tricks zu Texten und Bildern in dieser Ausgabe bereits für Ihre nächsten Texte inspirieren.

Lesen Sie mehr in unserem IK Newsletter.

Apps schnell und agil in die Unternehmenskommunikation integrieren – MontuaPartner Communications ab sofort mit neuem Geschäftsbereich

MontuaPartner Communications GmbH erweitert sein Portfolio und bietet Unternehmen seit Jahresbeginn über einen eigenen Geschäftsbereich Projektmanagement und kommunikative Begleitung zum Thema „Social Intranet & App Integration“ an. Die Hamburger Spezialagentur für Interne Kommunikation unterstützt damit Unternehmen, ihre Mitarbeiter mit zielgerichteten Inhalten auf ihren mobilen Endgeräten zu erreichen. Damit setzt MontuaPartner Communications in einem weiteren Geschäftsfeld den Trend der Durchmischung beruflicher und privater Welten und zunehmender Mobilität von Mitarbeitern konsequent um.

Weitere Informationen finden Sie hier.

8 Trends für die Interne Kommunikation 2017

Eine professionelle und wertschätzende Kommunikation mit Führungskräften und Mitarbeitern wird immer wichtiger, um Komplexität in Unternehmen reduzieren und Projekte adäquat begleiten zu können. Interne Kommunikation situationsbezogen im Alltag einzusetzen und sinnvolle Strategien für ihre Optimierung zu konzipieren, ist für Unternehmensführung, Kommunikations- und HR-Abteilungen deshalb eine der großen Herausforderungen der Zukunft.

Die acht Trends zur Internen Kommunikation in 2017 finden Sie hier.

Fachartikel im Touristik-Magazin „fvw Magazin für Touristik & Business Travel“ über die Folgen von ungenügender Kommunikation

Wenn Kommunikation krank macht: Welche fatalen Auswirkungen es haben kann, wenn sich Mitarbeiter nur unzureichend über Unternehmensentwicklungen seitens der Geschäftsführung informiert fühlen, zeigt ein aktuelles, prominentes Beispiel. Im kürzlich erschienenen Touristik-Fachmagazin fvw kommt Andrea Montua zum Thema "Umgang mit Krisen im Change" zu Wort.

Den Artikel samt Interview finden Sie hier.

DPRG Arbeitskreis Interne Kommunikation mit engagierter Auftaktveranstaltung gestartet

Der neu formierte Arbeitskreis „Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication“ der DPRG hat am 16. September seine Auftaktveranstaltung in Berlin erfolgreich absolviert. Das Leitungsteam Andrea Montua (MontuaPartner Communications), Christian Buggisch (DATEV) und Dr. Gerhard Vilsmeier (i.e. communications) freute sich über rund 50 Teilnehmer, womit der Arbeitskreis aus dem Stand zu einem der meist frequentierten Arbeitskreise der DPRG gehört. Nicht nur der Veranstaltungsort in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom bot einen inspirierenden Rahmen für die Veranstaltung, sondern auch die Verleihung des inkom Grand Prix 2016 gleich im Anschluss an die erste Arbeitskreis-Sitzung.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Neue Leitung für DPRG Arbeitskreis Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication

Andrea Montua, geschäftsführende Partnerin bei MontuaPartner Communications, übernimmt ab sofort gemeinsam mit Christian Buggisch, DATEV, und Dr. Gerhard Vilsmeier, i.e. communications, den Arbeitskreis für Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG).

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Gründung der Akademie für Interne Kommunikation in Hamburg

Im Rahmen der frisch gegründeten Akademie für Interne Kommunikation GmbH bietet MontuaPartner Communications seit Juni internen Kommunikatoren und Kollegen aus dem Personalbereich praxisnahe Weiterbildungsmöglichkeiten zu den Themenfeldern Interne Kommunikation und Change Management. Ziel der Akademie-Gründer ist es, die Kollegen in Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre vielfältigen Rollen im Arbeitsalltag selbstbewusst und thematisch fundiert auszufüllen und als Moderatoren, Impulsgeber und Seismographen operativ wie strategisch zum Einsatz zu bringen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

MontuaPartner Communications bekommt Unterstützung auf Partner-Ebene

Ab sofort erweitert Heiko Sulimma das Führungsteam der Agentur für Interne Kommunikation. Der Organisationswissenschaftler, Auditor und systemische Berater bringt langjährige Erfahrungen in Organisationsentwicklung, Führungskräftetraining, Managementberatung und Coaching mit und schließt so die Lücke zwischen Interner Kommunikation, Change Management und Organisationsentwicklung.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Reiss Profile Germany GmbH empfiehlt Artikel von MontuaPartner Communications

Wir freuen uns, dass die Reiss Profile Germany GmbH unseren Artikel aus dem Fachmagazin Beyond über authentische Führung aufgegriffen hat. Das Reiss Profile ist ein Diagnoseinstrument für menschliche Motivation und erfasst als solches die Dimensionen der individuellen Persönlichkeit. Insbesondere in Sparring- und Coachingprozessen für Führungskräfte ist es uns bei MontuaPartner Communications ein wertvolles Instrument.

Weitere Informationen zum Artikel auf reissprofile.eu finden Sie hier.

Fachartikel über authentische Führung im IK-Magazin Beyond

Beyond_5_15_Titel-05102015

Glaubwürdigkeit, Empathie und Werte werden immer mehr zum K.-o.-Kriterium für gute Führung. Auf der anderen Seite muss die Führungskraft sich ihrer Rolle gegenüber Mitarbeitern und Kollegen bewusst sein und sie entsprechend verkörpern. Ein Gegensatz? Nur auf den ersten Blick. Vielmehr ist es Aufgabe der Führungskraft, das richtige Verhältnis von Authentizität und Rollenspiel zu finden.

Doch wie sieht dies konkret in der Praxis aus? Soll nun der Abteilungsleiter mit dem Vorstand genauso so sprechen, wie er seinen Mitarbeitern Feedback gibt? Antworten darauf geben M&P-Geschäftsführerin Andrea Montua und Senior-Beraterin Silke Evers in der aktuellen Ausgabe der Beyond. Lesen Sie den vollständigen als PDF zum Download hier. Die gesamte Ausgabe können Sie hier erwerben.

Gastbeitrag im Human Resources Manager

Ob Veränderungsprojekte, Führungskräfteentwicklung oder auch Werteverankerung, nichts davon funktioniert sonderlich gut ohne Kommunikation. Da liegt es nahe, den Schulterschluss zwischen HR und IK zu suchen und auf integrierte Personalkommunikation zu setzen. Lesen Sie hier den Gastbeitrag von unserer Geschäftsführerin Andrea Montua im Human Resources Manager weiter.

Tipps zum Thema Führungskräftekommunikation

HR-Magazin

Sieben Empfehlungen für gelungene Führungskräftekommunikation gibt MontuaPartner-Communications-Geschäftsführerin Andrea Montua in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Human Resources Manager“. Vom klaren Auftrag über Erwartungsmanagement und Unterstützungsmöglichkeiten bis hin zur gelungenen Kooperation von IK und HR zeigen die Tipps kurz und bündig, was gute Kommunikation für und mit Führungskräften ausmacht.

Den Auszug aus dem HRM-Magazin finden Sie hier.

Über Ländergrenzen hinweg: Interview im Schweizer Fachmagazin M+K

In der aktuellen Ausgabe der Schweizer Publikation „Marketing + Kommunikation“ erläutert Andrea Montua, welches die Trends im Bereich interne Kommunikation sind und wie echte Dialogkultur entstehen kann. Die dafür u. a. notwendige Kommunikationskompetenz der Führungskräfte ist ebenso Schwerpunkt des Gesprächs wie die sich verändernde Rolle der internen Kommunikation in Zeiten des digitalen Wandels.

Lesen Sie das gesamte Interview als PDF zum Download hier.

Interview zum Thema familienorientierte Personalpolitik

Wenn ein Unternehmen etwas für familienbewusste Personalpolitik tut, heißt das noch lange nicht, dass seine Mitarbeiter auch davon wissen.

Über die Notwendigkeit und mögliche Maßnahmen zur internen Kommunikation der entsprechenden Angebote spricht Andrea Montua im kürzlich vom Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ herausgegebenen „Checkheft für familienorientierte Personalpolitik“. Lesen Sie das gesamte Interview auf Seite 18 als PDF zum Download hier.

Social Media in der Führungskräftekommunikation

Ist Social Media in der Führungskräftekommunikation eine Chance? Welche Risiken sind damit verbunden? Und wo besteht konkreter Handlungsbedarf?

Die folgende Präsentation gibt erste Antworten auf diese Fragen. Sie erläutert das Einsatzfeld der Führungskräftekommunikation und welche Social-Software-Funktionen dabei unterstützen können. Entstanden ist sie im ersten Quartal 2015 im Rahmen der Bachelorarbeit zum Thema „Social Software als Instrument der Führungskräftekommunikation“ unserer Mitarbeiterin Sarah Yaqub. Basierend auf Expertengesprächen und Literaturanalysen verdeutlichen die Erkenntnisse mögliche Herausforderungen bei der Implementierung und zeigen auf, welche Faktoren es bei der Einführung zu berücksichtigen gilt.

Präsentation als PDF zum Download finden Sie hier.

Wenn Sie nähere Informationen zu den kompakten Handlungsempfehlungen erfahren möchten, kommen Sie gerne auf uns zu.

Interview im Fachmagazin “pressesprecher”

Lesen Sie in der Ausgabe 1/2015 des Kommunikationsmagazins „pressesprecher“ ein Interview mit unserer Geschäftsführerin Andrea Montua über den Wandel im IK-Bereich:

Kontinuierliche Veränderungssituationen, eine zunehmende Digitalisierung und der Druck, in immer kürzerer Zeit immer mehr zu erledigen, verändern auch die Kommunikation mit Mitarbeitern und Führungskräften. Ging es früher vornehmlich um die Tools, so stehen heute klar geplante Zielsetzungen, Zielgruppenorientierung und die Messbarkeit von Erfolg im Fokus. Werte, Leitbilder und Visionen werden in Erstgesprächen thematisiert, Fragen nach Mitarbeiterbeteiligung und Engagement gestellt. Und schnell kommt heute auch das Thema Führungskräftekommunikation auf den Tisch. Denn sie sollen kundig informieren, motivieren und natürlich auch führen – alles gleichzeitig und gern individuell.

Lesen Sie das gesamte Interview als PDF zum Download hier.

Interne Kommunikation zu Familienthemen

Aufmerksamkeit zu gewinnen und Zielgruppen wirklich zu erreichen, ist für die interne Kommunikation von Familienthemen eine Herausforderung.

Worauf bei der Kommunikation von Familienthemen zu achten ist, darüber sprachen Sofie Geisel, Leiterin des Netzwerkbüros „Erfolgsfaktor Familie“, und die IK-Expertin Andrea Montua. Wichtig sei dabei, authentisch zu kommunizieren, die betrieblichen Realitäten im Blick zu behalten und Konflikte nicht zu verschweigen, so die Erfahrungen von Geisel und Montua.

Das gesamte Gespräch als PDF zum Download hier.

Jenseits des Tschakka

Titel_Beileger

MontuaPartner Communications veröffentlicht Beileger im „Pressesprecher“ und im Schweizer Magazin “Marketing & Kommunikation” zum Thema interne Kommunikation.

Was motiviert Menschen, engagiert zu arbeiten? Eine scheinbar simple Frage, die dennoch Heerscharen von Kommunikations- und Personalverantwortlichen in Unternehmen seit vielen Jahren beschäftigt. Versuche mit Gehaltserhöhungen, opulenten Firmenfeiern oder der Neugestaltung der Kantine erfüllten bislang – wenn überhaupt – nur kurzfristig ihren Zweck. Vielversprechendere Ansätze entstehen aus der Erkenntnis: „Wir sitzen alle im selben Boot“.

Abgeleitet aus der Idee „we are family“ formulieren oft allerdings nur Geschäftsführung, HR und manchmal auch die obere Führungsebene Führungsleitbilder, Unternehmenswerte und -vision. Diese können noch so gut geschrieben sein, sie erreichen die „unbeteiligten“ Adressaten in den seltensten Fällen. Geschweige denn, dass sie zu Verhaltensänderungen motivieren. Eher erfolgt die Reaktion: gelesen, gelacht, gelocht. Das Zauberwort heißt stattdessen „Beteiligung“: Mitarbeiter wollen kontinuierlich eingebunden sein und Entwicklungen wie Entscheidungen nach- vollziehen können. Statt in Aktionen und Projekten, an deren Abschluss ein großes „Tschakka“ steht, muss interne Kommunikation darum langfristig und strategisch gedacht werden. Das bedeutet für die Verantwortlichen, dass sie ihre Rolle neu definieren müssen: Als Moderator wirken sie an Werten und Leitlinien mit, die von der Belegschaft getragen werden. Als Impulsgeber fördern und fordern sie Ideen der Mitarbeiter und sorgen dafür, dass das Management diese berücksichtigt.

Als Seismographen kennen sie die Ansprüche aller Zielgruppen und wissen, wie diese erreicht werden. Und sie überlassen die kritischen Themen nicht den Kollegen der externen Kommunikation, sondern lassen Transparenz in internen Medien zu. Erfolgreiche Unternehmen wollen mündige Mitarbeiter, die verantwortungs- voll handeln. Wer aber Verantwortung trägt, muss mitreden können – wenn nötig auch Tacheles. Von IK-Akteuren wird darum in erster Linie Selbstbewusstsein gefragt sein – gegenüber dem Management genauso wie gegenüber den Mitarbeitern. Gelingt dies, sitzen wirklich alle im gleichen Boot. Das Ruder wird sich das Management dann zwar nicht aus der Hand nehmen lassen, das wäre auch fatal. Aber es kann darauf vertrauen, dass die Mehrheit dem eingeschlagenen Kurs folgt – mit Überzeugung und ganz ohne „Tschakka“.

Der Beileger als PDF zum Download hier.

Pressemitteilung vom 27. August 2014

Interne Kommunikation: Rolle der Verantwortlichen ändert sich dramatisch. Spezialagentur Montua & Partner beleuchtet zum 10. Geburtstag der Agentur die Mega-Trends der IK.

Die Pressemitteilung als PDF zum Download hier.

Mehr Sein als Schein

Beileger_Pressesprecher_final-1-1

MontuaPartner Communications und ergo Kommunikation veröffentlichen Beileger im Magazin „Pressesprecher“ zum Thema interne Kommunikation.

Hand aufs Herz: An wievielter Stelle kommen in Ihrem Unternehmen die Mitarbeiter bei der Definition der Zielgruppen Ihres Hauses? Unsere Erfahrung zeigt: Meist stehen Kunden, Kapitalgeber, breite Öffentlichkeit – und damit auch die Medien – deutlich stärker im Fokus als die eigenen Mitarbeiter und Kollegen. Wenn überhaupt vorhanden, müssen sich Mitarbeitermagazine, Intranet oder andere Instrumente für den internen Dialog oft über die Stückkosten pro Mitarbeiter legimitieren, nicht über Sinn und langfristige Relevanz der Maßnahme.

Immer mehr Unternehmen erkennen jedoch den Wettbewerbsvorteil, der durch gut informierte und motivierte Mitarbeiter geschaffen werden kann. Mitarbeiter wollen die Strategie des Unternehmens verstehen, wollen wissen, wofür ihr Unternehmen (ein)steht und akzeptieren nicht länger ein führungsschwaches Management. Nur engagierte Kolleginnen und Kollegen, die eigenverantwortlich arbeiten und Innovationen vorantreiben, garantieren auch langfristig den Unternehmenserfolg im globalen Wettbewerb.

Kein Wunder also, dass allerorts die interne Kommunikation an Bedeutung gewinnt.
In den nächsten zwei Jahren werden wir einen weiteren Ausbau der internen Kommunikation erleben – strategisch ebenso wie in den digitalen und gedruckten Maßnahmen. Damit einhergehend müssen interne Kommunikateure ihr Profil schärfen und die Professionalisierung ihres Metiers vorantreiben.

Einige Aspekte, die auf dem Weg dorthin relevant sind, stellen wir Ihnen in unserem Beileger vor. Oder, genau genommen, reißen wir sie an und freuen uns, wenn wir im nächsten Schritt mit Ihnen darüber diskutieren dürfen. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Der Beileger als PDF zum Download hier.